Porzellansammlung Strohblume, Indisch-blau              Zuordnung der Markierungen - Manufaktur Kalk



Google
Startseite
Markierungen
Markierungen - Kalk
Nachschlagewerke
KAHLA Porzellanshop
Tassen
Teller
Zuckerdosen
Butterdosen
ähnliche Dekore
Hintergründe
Bilder meiner Sammlung
wie geht das bei eBay?
online shop
weiterführende Literatur
Sammelsurium

zwischendurch was Spielen?

Impressum
Datenschutz

Kontakt, Anregungen

Markierungen -Kalk-
©
schleu.de/porzellan

dekor-indischblau.de
Porzellan Forum
sammeln.at
porcelainmarksandmore
Sammlerseite
Porzellan-Selb.de
KAHLA Porzellanshop
Keramik und Porzellansammeln


Markierungen der Manufaktur Kalk ab ca. 1900
Spitzen nach oben, handgemalt, Ziffer rechts, Unterglasur
ab ca. 1930
gestempelt, ggf.Ziffer unten, Unterglasur

 

Die Porzellanfabrik Kalk GmbH mit ihrem Sitz in Köln-Kalk produzierte mit der Porzellanmarke Gekreuzte Pfeile von 1904 bis zu ihrer Schlieung. Der Standort Eisenberg wurde durch eine Fusion mit der Steingutfabrik
Geyer & Krbitz (1. Jan. 1900) erschlossen und bestand bis 1976. Bereits frühzeitig wurde die Marke sowohl mit Pfeilspitzen nach oben als auch nach unten verwendet. Die Annahme, Porzellan mit der Pfeilspitze nach oben, welches wahrscheinlich nach der Schlieung der Fabrik in Köln nicht mehr verwendet wurde, weise eindeutig auf Köln als Produktionsort, ist so sicher nicht richtig, auch wenn es vielleicht einmal so gedacht war.
Bis Anfang der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde die Marke überwiegend per Hand, später dann mittels Stempel aufgebracht. Dies kann als grobe Datierungshilfe genommen werden.
Bei den handgemalten Pfeilmarken ist die Ziffer zur eindeutigen Identifikation des Porzellanmalers gedacht gewesen, später, mit der Stempelung des Dekormusters verliert sich die Bedeutung.
Eine genaue Datierung der Porzellanstücke anhand der Marken ist schwierig, weil
die Verwendung der jeweiligen Marke kaum dokumentiert ist.
unterschiedliche Geschirrteile des gleichen Dekors an unterschiedlichen Standorten gefertigt wurden.
mit dem Schlieen der Fabrik in Köln in den 30er Jahren der Hauptstandort nach Eisenberg wechselte.
über die Jahre bei gleichem Dekor mehrere Marken zur Anwendung kamen.
auch andere Eisenberger Porzellanmanufakturen Auftragsarbeiten fr die Firma Kalk in Leerlaufzeiten abgearbeitet haben und umgekehrt auch Kalk fr andere Firmen produziert hat und hierüber kaum bis nichts konkretes zu erfahren ist.
Der Markenbestandteil gekreuzte Pfeile ist über die gesamte Unternehmenslebensdauer als Erkennungszeichen geblieben. Eine zeitliche Zuordnung ist mitunter jedoch erst mit weiteren Angaben in den Marken möglich.
Darüber hinaus findet sich auch auf Geschirr anderer Hersteller typisches Kalk-Dekor.

Spätestens mit der Wende 1989 gingen mit einiger Sicherheit viele Informationen ber die Firma Kalk fr immer verloren.
Das alles zeigt, dass man es mit der Kennzeichnung nicht allzu genau nahm, was heute die Zuordnung allerdings erheblich erschwert.

Spitzen nach unten, gestempelt, manchmal Ziffer unten, Unterglasur
Zur Datierung ist diese Stempelung nur im Zusammenhang mit der Form sowie dem Dekor geeignet.
   


 
unbekannte Marken auf Geschirr mit Strohblumendekor
 


einige Hersteller des Dekors
Bareuther & Co., Waldsassen
F.A. Reinecke, Eisenberg
Rauenstein
Schaller, Schwarzenbach
Jäger
Gebrder Simson, Gotha
Kalk, Eisenberg
Otto Reinecke, Moschendorf
Winterling



zurück zur Startseite